Fotos

Swarovski-Antenne – in Triesen ein Thema

Swarovski-Antenne-09 Wer die Krankheitsbilder von Erkrankten und die Todesursachen zahlreicher Verstorbener mitverfolgt kommt zum Schluss, dass die Situation in Triesen ganz besonders auffällig ist. Einige vermuten, dass die Swarovski-Antenne der Gesundheit der Bevölkerung mehr als abträglich ist. Nachzuweisen wird das schwer sein. Ängste bestehen aber in Triesen seit Jahren.

Auge in Auge mit der Antenne

Steg-nahe-an-Huetten-Strahlen Im Steg sind die Bewohner dieser Ferienhäuschen Auge in Auge mit de Antenne beim Tunnelportal-Ost und deshalb 24 Stunden rund um die Uhr einer enormen Belastung ausgesetzt.

Malbun: Mitten drin, nicht nur dabei…

Malbun-Mitten-drinStrahlen Rund um die Malbuner Antenne ist die Strahlenbelastung enorm hoch. «Mitten drin- nicht nur dabei…» sind alle, die Malbun besuchen und sich dort erholen möchten. Die Strahlenbelastung auf dem Weg zum Kirchlein und in den dortigen Hotels und Ferienhäuschen liegt teils gar über dem heute erlaubten Grenzwert von 5V/m. Bei Verlegung der Antenne an einen … mehr »

Glasfaserleitungen statt Richtstrahl

Glasfasernetz-LKW Richtstrahlantenne Kulm: Auch Richtstrahlen schädigen die Gesundheit und zerstören Pflanzen und Bäume. Die Richtstrahlantennen können durch das bereits gut ausgebaute Glasfasernetz ersetzt und damit die Beeinträchtigung der Gesundheit vermieden werden.

Geht Liechtenstein mit dem gutem Beispiel voran?

Flaggen-Hochformat-1 Liechtensteins Bevölkerung hat es mit der Volksabstimmung vom 4./6. Dezember 2009 in der Hand, sich zu schützen und auch international mit gutem Beispiel voran zu gehen. Sollten die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger die Erhöhung des Grenzwertes ablehnen, also den vom Landtag beschlossenen Grenzwert beibehalten, wird Liechtenstein Europa und der Welt zeigen, dass mobil telefonieren und Rücksicht … mehr »

Geheimniskrämerei statt offener Information

Eschen-Manioca Die Gemeinde Eschen und das Amt für Kommunikation weigerten sich jahrelang, den Anwohnern in die in der Schweiz ohne weiteres und für jedermann zugänglichen Datenblätter zur Manioca-Antenne Einsicht zu geben. Seit Jahren wird deshalb prozessiert. Zur Zeit läuft deshalb beim Staatsgerichtshof ein Beschwerdeverfahren.

Landtagsgebäude + Eiche

Eiche-Landtag-Vaduz–7 Die Landtagsabgeordneten leben noch, sie tagen hier nur gelegentlich und hinter dicken Betonmauern und Ziegeln und sind damit relativ gut geschützt. Die erste Eiche auf dem Peter-Kaiser-Platz musste 2008 sterben. Sie hatte Sichtkontakt zur Antenne auf dem Postgebäude. Wie es in zehn Jahren der neuen Eiche gehen wird, steht in den Sternen. Mehr zum Baumsterben: … mehr »

Bendern: Misteln und Mobilfunk

Bendern-Misteln Misteln wachsen in erster Linie auf geschwächten Bäumen. Wer mehr über den Einfluss der Mobilfunkstrahlung auf Pflanzen und Bäume wissen möchte, kann den Physiker Dr. Ing. Volker Schorpp kontaktieren: www.puls-schlag.org/dr-volker-schorpp.htm

Bendern: Baumrinden platzen

Bendern-Kichhuegel Die starke Strahlenbelastung durch die Mobilfunkantenne bei der Rheinbrücke Bendern führt unter anderem dazu, dass die Baumrinden der exponierten Bäumchen platzen. Auf dem Benderer Kirchhügel werden die verletzten Bäumchen gehegt und gepflegt. Viele überleben die Strahlenbelastung nicht.