Elektrosmog

Wer hat auf 4G als neuen LTE Standard gewartet?

Die Begeisterung über die schrittweise Umrüstung von 3G auf 4G ist allgegenwärtig. Doch wem kommt dieser Fortschritt wirklich zugute? „LTE“ steht für „Long Term Evolution“ und spezifiziert einen drahtlosen Funkstandard, der in dem Fall auch „4G“ (vierte Generation des Mobilnetzwerks) genannt wird. Mit LTE/4G Orange betreiben Mobilfunkanbieter nun neben GSM und UMTS ein drittes Netz, … mehr »

Kinder leiden stärker unter Elektrosmog: Die alltägliche Handynutzung sollte nicht selbstverständlich sein

Viele Eltern stellen sich die Frage, ob ihre Kinder ein Handy benutzen sollen. Viele Faktoren beeinflussen diese Entscheidung. Grundsätzlich ist es natürlich praktisch, wenn man es jederzeit erreichen kann, genauso ist es in Notfällen sinnvoll einsetzbar. Andererseits spielt die soziale Komponente eine wichtige Rolle, denn es wird vom Schulumfeld regelrecht erwartet, dass man als Kind … mehr »

Kabel statt Wi-Fi: Warum wir über einen Wechsel zurück nachdenken sollten

Die überwiegende Mehrheit aller die einen WLAN-Router verwenden, schalten ihn nach der Einrichtung nie mehr ab. Dabei erzeugen sie ein endloses, gefährliches elektromagnetisches Energiefeld, 24 Stunden am Tag, an 365 Tagen im Jahr. Dies macht aus der bequemen Wireless-Technologie ein bedeutendes chronisches Gesundheitsrisiko. Kopfschmerzen, Erschöpfung, Schlaflosigkeit, Verdauungsprobleme, Nervosität, Erinnerungsschwierigkeiten und Depressionen werden als Beschwerden assoziiert. … mehr »

Bienenvölker sind bedroht

Der VGM-Verein für gesundheitsverträglichen Mobilfunk telefonie.li informiert mit dem Schreiben von Hans-U. Jakob (Präsident von Gigaherz.ch) zum Thema „Bienenvölker sind bedroht“ Selbst dann, wenn in eingegangenen Bienenstöcken keine Varroamilben gefunden werden, ist immer die Varroa-milbe schuld am Bienensterben. Mobilfunkstrahlung darf es auf keinen Fall sein. Schliesslich haben die Mobilfunkbetreiber im Februar dieses Jahres eine Milliarde … mehr »

Die Europäische Umweltagentur greift in die Diskussion ein und mahnt zur Vorsorgepolitik

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) veröffentlichte im Mai 2011 ihre Einschätzung, die nichtionisierende Strahlung von Handys und anderer Mobilfunkanwendungen sei möglicherweise krebserregend. Dadurch wurde weltweit eine heftige Debatte ausgelöst. Die Europäische Umweltagentur (EUA) nimmt nun dazu Stellung. In ihrer Erklärung vom 12.10.2011 wendet sie sich vor allem an die Entscheidungsträger in der Politik. Sie fordert sie auf, … mehr »

Fatale Entwarnung

In den Schweizer Medien und auch in der Tagesschau wurde kürzlich fälschlicherweise Entwarnung zur Schädlichkeit von Handys für Kinder gegeben: die wenigen brauchbaren Resultate, die die Studie von Martin Röösli und anderen zum Handygebrauch von Kindern zeitigte, besagten das genaue Gegenteil: Fakt ist, dass Kinder mit einem eigenen Handy-Abo, gegenüber den nicht-regelmässig Telefonierenden ein doppelt … mehr »

Wenn das Klingeln nicht mehr aufhört

Mit freundlicher Genehmigung verweist der VGM auf den Beitrag, „Wenn das Klingeln nicht mehr aufhört“, in den A. Vogel  Gesundheits-Nachrichten im Juni 2011 zum Thema Tinitus. Weitere Infos unter A.Vogel, Postfach 63, 9053 Teufen AR, www.avogel.ch: „Das mobile Telefonieren boomt: Im Jahr 2007 überschritt der weltweite Handyverkauf erstmals die Grenze von einer Milliarde, und der … mehr »